Tennis Weltrangliste

Wie funktioniert die Tennis Weltrangliste?

An Nummer eins gesetzt.
Ein Top 10 Spieler.
Sonderregelungen?

Rund um die Tennis Weltrangliste gibt es einige offene Fragen.

Tatsächlich heißt die Tennis Weltrangliste ATP Rangliste, benannt nach der Association of Tennis Professionals, der Vereinigung der professionellen männlichen Tennisspieler. Sie entscheidet über Setzung und Teilnahme an Turnieren: Einzel wie Doppel. Die Ergebnisse der letzten 52 Wochen bestimmen wer bei Turnieren im Hauptbewerb teilnimmt oder sich durch die Qualifikation quälen muss. Die Setzung der Spieler erfolgt nach der Reihenfolge der Weltrangliste. Nehmen alle Top 10 Spieler an einem Turnier teil, dann werden sie aufsteigend nach ihrer Position in der ATP Rangliste gesetzt.

Wie funktioniert die Tennis Weltrangliste im Detail?

Angenommen ich wäre ein Tennisprofi und starte gerade in meine Saison 2019. Angenommen ich bin so gut, dass ich bei den großen Turnieren immer im Hauptbewerb bin. So gesehen kann ich das Jahr schon ganz gut planen, denn es gibt nur 19 Resultate, die am Ende des Jahres meine Ranglistenposition bilden werden. Das sind meine Ergebnisse bei den 4 Grand Slam Turnieren, bei 8 ATP Tour Masters 1000er Turnieren, bei den Nitto ATP Finals, sollte ich mich hier qualifizieren, und bei den besten sechs Turnieren der ATP Tour 500, ATP Tour 250, ATP Challenger Tour oder ATP Future Tour. Jedenfalls kommen meine Ergebnisse der 4 Grand Slam Turniere und von 8 Masters 1000er Turnieren fix in meine Wertung. Die restlichen 6 Ergebnisse ergeben sich aus meiner Performance aus Turnieren der anderen Kategorien. Das 19. Ergebnis kommt nur in die Wertung, wenn ich bei den Nitto ATP Finals dabei bin. Was selbst bei einer herausragenden Saison unwahrscheinlich bleibt.

Angenommen ich stehe bei den großen Turnieren nicht im Hauptbewerb, dann zählen meine besten 18 Ergebnisse, die ich bei Turnieren der ATP Tour erziele. Auch das bleibt in meiner Tenniswelt leider nur eine Hypothese.

Grand Slams sind die Mutter aller ATP Punkte

Die Australien Open in Melbourne, die French Open in Paris, Wimbledon nahe London und die US Open in New York:  die vier Grand Slam Turniere sind die wichtigsten Punktelieferanten im Leben eines Tennisprofis. 2.000 Punkte bringt ein Sieg eines der größten Turniere und natürlich ein enormes Preisgeld. Doch als Spieler ist bereits die Teilnahme bei einem Grand Slam Turnier gleichsam Traum und Sicherung der Existenz. Von Hörensagen und Überlieferungen medialer Statements von Berufsspielern ist der Sprung in den Hauptbewerb Balsam für Seele und Bankkonto. 128 Spieler stehen fix im Hauptbewerb, weitere 128 rittern in der Qualifikation um weitere 16 Plätze.

Punkte für Tennis Weltrangliste Grandslam:

SiegerFinalistHalbfinaleViertelfinaleAchtelfinale3. Runde2. Runde1. Runde
2.0001.200720360180904510

Preisgeld Australien Open 2019:

SiegerFinalistHalbfinaleViertelfinaleAchtelfinale3. Runde2. Runde1. Runde
$4.100.000$2.050.000$920.000$460.000$260.000$155.000$105.000$75.000

ATP World Tour Masters 1000 Turniere sind wertvolle Punktelieferanten

Neben den Grand Slams sind die ATP World Tour Masters 1000 Turniere das Salz in der Suppe erfolgreicher Tennisprofis. Die Teilnahme bei acht von neun Turnieren dieser Kategorie ist dabei verpflichtend. Eine Ausnahme dabei bildet das Masters Turnier in Monte Carlo. Zusätzlich gibt es folgende Regelungen, von denen ältere Tennisprofis gerne Gebrauch nehmen.

  • der Spieler hat bereites über 600 Mal bei einem Turnier auf ATP Level aufgeschlagen
  • der Spieler ist bereits mindestens zwölf Jahre auf der ATP Tour unterwegs
  • der Spieler ist mindestens 31 Jahre alt

Für jede Ausnahme kann ein Spieler auf einen Start bei der Masters Kategorie verzichten und stattdessen bei einer niedrigeren Kategorie Punkte für die Tennis Weltrangliste sammeln. So kommt es vor, dass der eine oder andere Ausnahmekönner wie Roger Federer oder Rafael Nadal bei nur fünf Masters Turnieren pro Saison vertreten ist, ohne dass ein Nuller für das Nicht-Antreten in seiner Wertung zu Buche schlägt.

Punkte für Tennis Weltrangliste Masters 1000

SiegerFinalistHalbfinaleViertelfinaleAchtelfinale3. Runde2. Runde1. Runde
1.00060036018090452510

Turniere der niedrigeren Kategorie

Nehmen wir an meine Form ist nicht top und ich bin bei den großen Turnieren nicht automatisch dabei. Dann weiche ich auf niedrigere Kategorien aus: die ATP 500 und 250 Turniere. 2019 stehen 13 Turniere der 500er Kategorie und 39 der 250er Kategorie im Kalender. Entscheidend für mich als hypothetischen Top 30 Spieler ist, dass ich in einer Saison an mindestens vier der 13 Turniere der Kategorie 500 teilnehmen muss. Ansonsten steht ein Nuller in der Wertung der Weltrangliste.

Hmm. Auch diese Frage stellt sich leider nicht wirklich…

Punkte für Weltrangliste Kategorie 500 Turnier

SiegerFinalistHalbfinaleViertelfinaleAchtelfinale1. Runde
50030018090200

Punkte für Weltrangliste Kategorie 250 Turnier

SiegerFinalistHalbfinaleViertelfinaleAchtelfinale1. Runde
2501509045200